Sprung in die Freiheit

Veröffentlichungsdatum: 18.01.2021

Hoa war noch keine 17 Jahre alt, als sie verschleppt wurde.

Wie es dazu kam, ist eine nur allzu bekannte Geschichte. Sie machte schwere Zeiten durch. Jemand, den sie kannte, bot ihr Hilfe an. Sie verließ ihr Zuhause und dachte, sie sei auf dem Weg zu einem neuen Job, nur um festzustellen, dass alles nur eine Täuschung war.

Was dann geschah, ist noch verheerender.

Hoa fand sich in China wieder, wurde zweimal verkauft, bevor sie letztendlich an einen Mann mit einer geistigen Behinderung verkauft wurde. Er wollte eine Frau, damit er ein Kind bekommen konnte, und für ihn war Hoa nichts anderes als das: ein Körper, der ein Baby austragen kann.

Die darauffolgenden sechs Monate waren für Hoa die Hölle. Sie hatte keine Chance zu entkommen. Sie war in einer Wohnung in einer unbekannten Stadt eingesperrt. Sie kannte niemanden und hatte keine Möglichkeit, um Hilfe zu rufen.

Als Hoa es nicht mehr aushielt, traf sie eine radikale Entscheidung. Sie sprang aus der Wohnung – zwei Stockwerke in die Tiefe – entschlossen, entweder Freiheit oder den Tod zu finden.

Hoa überlebte, wurde jedoch schwer verletzt. Der Sturz verletzte ihre Wirbelsäule, so dass sie den unteren Teil ihres Körpers nicht mehr bewegen konnte. Sie litt unter unvorstellbaren Schmerzen, aber ihr Entführer wollte keine medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, weil er die Kosten nicht tragen wollte. Stattdessen nahm er sie wieder mit in seine Wohnung und hielt sie dort weitere vier Monate fest, bevor er sie schließlich in ein Krankenhaus brachte.

In der Sicherheit des Krankenhauses konnte Hoa erneut versuchen, sich zu befreien. Das medizinische Personal erkannte, dass ihr etwas Schlimmes zugestoßen war und rief die Polizei. Nun war Hoa in Sicherheit vor ihrem Entführer, aber sie war noch nicht zu Hause. Es sollte noch ein Jahr dauern, bis sie, nach langwierigen medizinischen Behandlungen und mehreren polizeilichen Aussagen vom Krankenhausbett aus, endlich nach Vietnam zurückkehren konnte.

Blue Dragon half Hoa bei ihrer Rückkehr und unterstützt sie seitdem weiterhin. Aber wie kann jemand eine solch traumatische Erfahrung überwinden?

Hoa ist heute vollständig auf ihren Rollstuhl angewiesen. Sie wird nie wieder laufen können.

Von einem Freund ausgetrickst, in einen lebendigen Alptraum verkauft, nach dem Sprung aus der Wohnung monatelang mit einer schweren Wirbelsäulenverletzung regungslos liegen gelassen, anstatt sofort behandelt zu werden: die Erinnerungen an das Grauen, das sie erlebt hat, werden nie mehr verschwinden.

In ihren dunkelsten Tagen zeigte Hoa außergewöhnlichen Mut, indem sie den Sprung in die Freiheit wagte. Derselbe Mut hat sie durch die Monate der psychologischen und physischen Therapie, des Rollstuhltrainings und des Lernens, wie sie trotz ihrer Behinderung ein selbständiges Leben führen kann, getragen… bis Hoa schließlich bereit war, zu ihrem Studium zurückzukehren. 

Hoas Geschichte ist damit noch nicht zu Ende. Denn diese Woche hat sie ein ganz neues Kapitel in ihrem Leben begonnen: ihren allerersten Job.

Als sie mit 17 Jahren von zu Hause auszog, war das alles, was sie wollte. Arbeit. Ein Einkommen. Eine Chance, ein Leben frei von Armut zu führen.

Jemand nutzte ihre Not aus, und die Konsequenzen für Hoas Leben waren katastrophal. Aber sie lässt sich davon nicht aufhalten.

Jetzt arbeitet sie in einer IT-Firma. Es ist ein Einstiegsjob in einem Unternehmen, das hervorragende Voraussetzungen für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen bietet. Hoa wurde eingestellt, weil sie klug und mutig ist und voller Optimismus in die Zukunft blickt.

Zeitweise schien Hoas Situation aussichtlos. Sie sah keinen Ausweg. Dies auf die Weise zu überwinden, wie sie es getan hat, beweist außerordentlichen Mut.

Ihr Leben wird nie so sein, wie es hätte sein können. Aber es wird so sein, wie sie es für sich gestaltet.

Übersetzt von Kirsten Broschei (Fotos und Text teilweise aus dem Blog vom Blue Dragon Gründer Michael)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.